Zahnarztpraxis Dr. Irene Aßmann

Tätigkeitsschwerpunkt Kinder- und Jugendzahnheilkunde

Warum müssen Milchzähne überhaupt behandelt werden, wenn sie sowieso später rausfallen?

Milchzähne fallen doch sowieso wieder aus - diesen Satz hört man oft. Doch die Milchbackenzähne bleiben im Mund, bis Ihr Kind etwa 12 Jahre alt ist! Bis dahin erfüllen die Milchzähne eine wichtige Aufgabe als Platzhalter für die bleibenden Zähne.

Chronische Entzündungen, wie sie von fistelnden Milchzähnen ausgehen, beeinträchtigen die gesamte Abwehrlage des Kindes. Gesunde Milchzähne sind die Basis für gesunde bleibende Zähne. Vor allem aber können kariöse Milchzähne die ersten bleibenden Backenzähne - die etwa mit 6 Jahren kommen - ebenfalls mit Karies anstecken.

Können Milchzähne weh tun?

Auch Milchzähne haben Wurzeln mit Nerven und können somit genauso wehtun wie die bleibenden Zähne. Entzündet sich ein Milchzahn, kann dies mit großen Schmerzen und / oder einer dicken Backe verbunden sein.

Wann findet der Zahnwechsel statt?

Zwischen dem 5. und dem 7. Lebensjahr fallen in der Regel die ersten Schneidezähne aus.

Bei den Milchbackenzähnen findet der Zahnwechsel erst zwischen dem 10. und 12. Lebensjahr statt.

Es gibt aber von Kind zu Kind Unterschiede, somit ist auch ein früherer oder späterer Zahnwechsel möglich.

Mein Kind lutscht am Daumen oder Schnuller!

Durch das Nuckeln an Schnuller oder Daumen können Zahnfehlstellungen entstehen. Hierbei kommt es allerdings auf Dauer, Intensität und Art des Lutschens an. Gerne beraten wir Sie, wann der beste Zeitpunkt ist Ihr Kind von Schnuller oder Daumen zu "entwöhnen", und besprechen mit Ihnen, wie Sie Ihr Kind bei diesem Prozess unterstützen können.